Märzenbier

Märzenbier ist ein untergäriges Vollbier, das ursprünglich im März gebraut wurde. In der bayrischen Brauordnung von 1539 und per Dekret durch Albrecht V. von 1553 wurde festgelegt, dass nur zwischen Michaeli, dem Tag des Hl. Michaels (29. Sept. und Georgi, dem Tag des Hl. Georgs (23. April) gebraut werden durfte. In den fünf Monaten danach, war das Bierbrauen verboten. Um bis zur nächsten Brausaison nicht ohne Bier sein zu müssen, braute man im März ein besonders haltbares Bier. Dies erreichte man durch Erhöhung des Gehaltes an Stammwürze, Alkohol und durch stärkere Hopfung.

 


Leave a Comment